• kreatifisch

Sardinien - Karibikfeeling mitten in Europa

Karibische Traumstrände, umgeben von unendlichem blauem Wasser, viele Hügellandschaften und Berge zum Erklimmen, Traumurlaub zu einem erschwinglichen Preis – das alles sind „Synonyme“ für das Traumurlaubsdestination „Sardinien“.

Sardinien ist sehr groß – genauer gesagt die zweitgrößte Insel Europas – und sie bietet ihren Besuchern viel Sehenswertes und Unvergessliches. Unsere Reise hat in Olbia, im Nordosten, begonnen und wir sind mit dem Mietwagen entlang der Küste in den Süden gefahren. Wir haben insgesamt sieben Tage auf Sardinien verbracht.

Während den Fahrten ist uns aufgefallen, dass Sardinien naturbelassen und friedvoll ist. Man trifft auf viele freilaufende Pferde, Esel und Schafsherden. Auch viele Katzen posieren gerne mal für ein Foto. Das hat uns sehr gut gefallen. 😊


Wenn man an Sardinien denkt, sind die hellen weißen Strände und das türkisblaue Wasser das erste was einem in den Sinn kommt. Viele Lagunen und Buchten peppen den Anblick umso mehr auf und sie machen die Insel so atemberaubend schön. Wir konnten uns daran nicht satt sehen, das erklärt auch die vielen Fotos vom Strand und dem türkisblauen, klaren Wasser. Die Sonnenanbeter und Badenixen unter euch sind auf Sardinien definitiv sehr gut aufgehoben. Kleiner Tipp: Solltet ihr euch trotz Vorkehrungsmaßnahmen einen Sonnenbrand geholt haben, könnt ihr euch in eine der zahlreichen Tropfsteinhöhlen abkühlen.

Da Sardinien so viel zu bieten hat und man deshalb viel verpassen könnte, sollte man nicht nur auf der faulen Haut liegen. Eine Wanderung zum eindrucksvollen Höhepunkt Cala Goloritzé ist ein Must-To-Do. Dieser Höhepunkt liegt direkt bei zwei Traumstränden Sardiniens – Cala Biriola und Cala Luna, die nur per Boot oder zu Fuß erreichbar sind. Weißer Kiesstrand, blaues Meer und riesige Felszacken aus karstigem Kalkstein – einfach wunderschön. Die Grotte „Grotta del Bue Marino“ haben wir ebenfalls besucht, da sie für ihre Tiefe (1 Kilometer!) bekannt ist. Nach einer 1,5 stündigen Autofahrt erreicht man den Ort „Arbatax“, der für seine roten Felsen, die aus dem türkisblauen Wasser herausragen, berühmt ist.

Costa Smeralda – Sie befindet sich im Norden der Insel und nicht weit entfernt vom Flughafen Olbia. Die bekannten Bilder Sardiniens von malerischen Buchten, feinem weißen Strand und dem türkisfarbenen Wasser stammen von hier. Die Küste wird auch die der Reichen und Schönen genannt – der Norden ist extravagant, aber hier wurden viele Stars und Sternchen beim Entspannen gesichtet. Es ist gut möglich einen Star während eines Spaziergangs am Strand zu treffen.

Wir sind vom Westen in Richtung Norden gefahren und haben einen Zwischenstopp in der Stadt „Alghero“ eingelegt. Diese Stadt ist mit ihrer Lage auf einem Felsvorsprung, ihren dicken Mauern, den schmale Gassen und Steinstufen eine typische mittelalterliche, italienische Stadt.


Die nördlich gelegene Gemeinde „Castelsardo“ war unser letzter Stopp vor unserer Abreise zurück nach Wien. Zufälliger Weise haben wir außerhalb der Stadt ein verlassenes Haus entdeckt, das wir unbedingt näher betrachten wollten. Von diesem verlassenen Haus aus hat man einen beeindruckenden Ausblick auf die Gemeinde. Den Moment haben eine zufällig dahergelaufene Katze und der romantische Sonnenuntergang für uns unvergesslich gemacht.



Technische Details:

Gerät: Huawei P10

Fotografin: Patricia

Datum: August 2018

Orte: Alghero, Cala Luna, Arbatax, Castelsardo, Olbia, Grotta del Bue Marino

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und erfahre die Neuigkeiten immer zuerst!

© 2020 by kreatifsch.net

All rights reserved.

kontakt@kreatifisch.net
www.kreatifisch.net

Impressum & Datenschutz

  • Instagram
  • Facebook
  • Pinterest